Zurück

Alpenüberquerung Königsee - Drei Zinnen

» Hier anfragen!
Eine Tour der Superlative - Diese Alpenüberquerung führt uns durch einzigartige und eindrucksvolle Bergwelten immer in Richtung Süden mit einem grandiosen Abschluss am UNESCO Naturerbe an den Drei Zinnen.

Eine Tour der Superlative, vorbei an den Wahrzeichen der Ostalpen. Nur um wenige Berge rangen sich so viele Geschichten wie Watzmann, Großglockner und Drei Zinnen.

Diese Alpenüberquerung führt uns durch einzigartige und eindrucksvolle Bergwelten immer in Richtung Süden mit einem grandiosen Abschluss am UNESCO Naturerbe an den Drei Zinnen.  

Programm und Ablauf

Land

Deutschland, Österreich, Italien

Treffpunkt

Um 10:00 Uhr an der Touristinfo am Königssee

Dauer

7 Tage

Ablauf

1. Tag: Wir starten unsere Alpenüberquerung gemütlich mit einer Schifffahrt über den Königsee und bekommen den ersten Einblick in die Schönheit des einzigen deutschen Nationalparks „Berchtesgadener Alpen“ unterhalb des König Watzmann. In St.Bartholomä angekommen wandern wir zunächst am Ufer des Königssees entlang, ehe wir in steileren Kehren immer höher Aufsteigen bis zur sogenannten „Saugasse“. Über viele Serpentinen steigen wir hinauf bis zum schönen Hochplateau auf dem unser heutiges Etappenziel - das Kärlinger Haus steht.

(Aufstieg: 1100hm / Abstieg: 200hm – ca. 4,5 Stunden)

 

2. Tag: Vom Kärlinger Haus vorbei am kältesten Ort Deutschlands, dem Funtensee, steigen wir heute zum Steinernen Meer auf, einem eindrucksvollem Karsthochplateau zwischen Watzmann-massiv und Hochkönigstock. Am Riemannhaus legen wir eine wohlverdiente Pause ein. Von hier schweift unser Blick bereits hinab ins Pinzgau. Nach der Rast steigen wir zunächst auf steilen Wegen und über versicherte Passagen ins Tal. Auf einem breiten Forstweg laufen wir bis zum Parkplatz nach Maria Alm, an dem wir bereits von unserem Transfer in Empfang genommen werden. Umzingelt von hohen Gletscherbergen wandern wir vom Ende des Käfertals zur urigen und sehr gemütlichen Trauner Alm. Den Tag lassen wir auf der Sonnenterrasse mit einem aus dem Wassertrog gekühlten Getränk ausklingen.

(Aufstieg: 800hm / Abstieg: 1100hm – ca. 6 Stunden)

 

3. Tag:   Nach einer erholsamen Nacht steht heute der Übergang in den Naturpark „Hohe Tauern“. Über Wiesenhänge steigen wir über den unteren und oberen Pfandlboden hinaus zur Pfandlscharte. Hier eröffnen sich die ersten Blicke auf den Großglockner, den höchsten Berg Österreichs. Über liebliches Wiesengelände, welches sehr schöne Rastmöglichkeiten bietet, wandern wir hinab zur Großglockner Alpenstraße und zum Glocknerhaus, unserem Etappenziel für heute. 

(Aufstieg: 1150hm / Abstieg: 700hm – ca. 7 Stunden)

 

4. Tag: Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des Großglockners. Am Morgen wandern wir zunächst hinab zum Margaritzen Stausee am Fuße der Pasterze. Über die Stockartscharte und weiter über den Wiener Höhenweg erreichen wir die Salmhütte im schönen und wilden Leitertal. Von hier starteten schon die Erstbesteiger zum Großglockner.

Weiter auf dem Wiener Höhenweg gelangen wir zur Glorer Hütte und steigen von dort über Almwiesen hinunter zum Lucknerhaus, welche heute der beliebteste Ausgangspunkt zur Großglocknerbesteigung ist.

(Aufstieg: 900hm / Abstieg: 1100hm – ca. 6,5 Stunden)

 

5. Tag: Ein Bus bringt uns in der Früh bis ins Defereggental. Vorbei an der Alpe Stalle steigen wir im einsamen hinauf zum Villgratener Törl. Über das Arntal steigen wir über saftige Wiesen hinab zur Unterstalleralm im Villgratental. Ein Bus bringt uns zur Übernachtung in Innervillgraten.

(Aufstieg: 650hm / Abstieg: 1200hm - ca. 6 Stunden)

 

6. Tag: Endlich Italien – Über das Toblacher Pfannhorn erreichen wir heute die Grenze zu Südtirol!

Wir starten auf guten und breiten Forstwegen ins Innervillgrater Tal und steigen sanft hinauf zum Toblacher Pfannhorn. Von hier haben wir einen herrlichen Ausblick auf das Pustertal, die Sextener Dolomiten und können das erste Mal unser Ziel – die Drei Zinnen – erblicken. Wir verweilen mit diesem Ausblick, ehe wir auf der Bonnerhütte den ersten italienischen Kaffee genießen. Gut gelaunt geht der Abstieg besonders schnell. Nach einem kleinen Transfer ins Innerfeldtal stehen wir in Mitten der Dolomiten und steigen in ca. 30min, zu unserer Unterkunft - zur Dreischusterhütte auf.

(Aufstieg: 1200hm / Abstieg: 1000hm – ca. 6 Stunden)

 

7. Tag: Ein grandioser Abschluss einer eindrucksvollen Woche. Mitten durch das Herz des UNESCO Naturerbe zieht sich unser Weg durch die faszinierende Karstlandschaft bis wir das Tourenziel – die imposanten Drei Zinnen in ihrer vollen Pracht erblicken.

Nach einer Pause auf der Drei Zinnen Hütte treten wir den letzten Abstieg unsere Tour an. Am Talende werden wir von unserem Transfer erwartet und leider heißt es Abschied nehmen von Italien und einer wundervollen Alpenüberquerung. Auf der Rückfahrt wird aber noch genügend Zeit bleiben, um in schönen Erinnerungen und Erlebnissen zu schwelgen.

(Aufstieg: 1000hm / Abstieg: 1000hm – ca. 6 Stunden)

Tourenende

Ankunft am letzten Tag ca. 19 Uhr am Königsee.

Anforderungen

Kondition für bis zu 1200hm im Auf- und Abstieg und Wanderungen bis zu 6 Stunden (reine Gehzeit), Trittsicherheit und Schwindelfreiheit

Schwierigkeit

Schwierigkeit

Leistung

Organisation und Führung durch geprüfte:n Bergwanderführer:in, Übernachtungen und HP auf Hütten und Gasthäusern, Transfer laut Programm, Rücktransfer zum Königsee, ggf. Wanderstöcke und Grödel bei Bedarf

Zusatzkosten

Zwischenmahlzeiten und Getränke, Parkgebühren, ggf. Transfer außerhalb des Programms

Teilnehmer

5-8 Teilnehmer

Termine

12-09-2022 - 18-09-2022

Anfrageformular

Preis

1250,-€ p.P.



Anfrage

Falls Sie Interesse an diesem Kurs oder dieser Tour haben,
schreiben Sie uns bitte eine Email an info@alpinschule-augsburg.de mit der Angabe Ihres Names, Ihrer Telefonnummer und dem gewünschten Kurs/ Tour.

Top

Zurück